logo
#
Christine Hilzinger
Paula-Modersohn-Platz 3
79100 Freiburg
Tel: 0761 - 4011061
Mobil: 0160 99705717
eMail: info[at]tine-hilzinger.de

Ein herzliches Willkommen

auf meiner Homepage. Viel Spaß und gute Informationen wünsche ich Ihnen beim Ansehen und Lesen.


Zusätzlich zur therapeutischen Arbeit biete ich ihnen die Möglichkeit Körperpflegeprodukte in meiner Praxis kennenzulernen.

Zum Beispiel

Hautcreme, auf Sheabutter/Kokosfettbasis mit Sonnenblumenöl und Bienenwachs, ätherische Öle, für jeden Hauttyp geeignet

Lippenbalsam, auf Sheabutter/Kokosfettbasis mit Sonnenblumenöl und Bienenwachs, ätherische Öle, zur Lippenpflege auch für spröde Lippen

Parfumworkshop

Sie möchten sich Ihr Parfum selbst herstellen? Ihr Duschgel, Ihre Flüssigseife selbst beduften? Dann sind Sie hier richtig. Neugierig geworden? Dann rufen Sie mich an. Termine nach Vereinbarung.

 


Hier finden Sie monatlich aktuelle Informationen zu ätherischen Ölen und Kräutern

 

Ätherisches Öl des Monats August

NARZISSE ABS, NARCISSUS POETICUS

Herkunft: Frankreich
Gewinnung: Hexanextraktion der Blüten
Inhaltsstoffe: Benzylbenzoat, Ethyllinoleat, Palmitinsäure
Duftprofil: Hell, blumig, honigartig
Eigenschaften: Stimmungshebend, sinnlich ausgleichen, inspirierend
Rezepte: 1 Tr Narzisse, 1 Tr Vetiver, 3 Tr Petit grain in der Duftlampe

Allgemein sind Blütenöle stark stresslösend. Blumige Düfte, dazu zählen auch Rosenholz und Sandelholz, wirken im Winter stark antidepressiv.

Ich benutze nur ätherische Öle der Firma Primavera Life GmbH Sulzburg.
Weiter zu empfehlen sind die Firmen Ayus (Oshadi) in Bühl, Arteverde in Österreich, oder noch kleinere Firmen, die hier jetzt aufzuführen den Rahmen sprengen würde. Bitte über info@tine-hilzinger.de erfragen.

Was zeichnet ein gutes Öl aus?

die Informationen auf dem Etikett ( und/oder der Preisliste), wie:

  1. deutscher und lateinischer Name des in dem Fläschchen enthaltenen Öles
  2. Pflanzenteil, der destilliert, ausgepreßt oder extrahiert wurde
  3. Anbau: ob konv. Anbau, kbA, ws, oder Demeter
  4. Bei zähflüssigen Extrakten und teuren äth.Ölen: die Art des Verdünnungsmittels und das Mischungsverhältnis in Prozent. Auch bei teuren Düften, die mit ähnlich duftenden, preiswerten Düften vermischt sind, muß das Mischungsverhältnis erkenntlich sein.

Außerdem sollten die Fläschchen aus braunem Glas sein, da manche ätherischen Öle bestimmte Kunststoffe angreifen oder sogar regelrecht auflösen und Licht die Qualität der ätherischen Öle sehr schnell negativ beeinflußt.

Literaturhinweise:

Erich Keller, Die Welt der Düfte
Erich Keller, Düfte bewusst erfahren und nutzen
Primavera Life, Was sie schon immer über ätherische Öle wissen wollten
Susanne Fischer-Rizzi, Duft und Psyche
Susanne Fischer-Rizzi, Himmlische Düfte

 

Heilkraut des Monats August

KAMILLE

Lateinischer Name: Matricaria recutita
Verwendeter Pflanzenteil: Blüten
Anwendung: Magen-Darm-Beschwerden mit Krämpfen, Reizmagen, Gastritis. Bei Magengeschwüren Rollkur mit Kamille
Zubereitung: 1 Teel. Droge mit 150 ml heißem Wasser überbrühen, 3 Minuten bedeckt ziehen lassen und abgießen. Bei Magen-Darm-Erkrankungen 3-4 mal täglich 1 tasse trinken.
Präparat: Tinkturen, Extrakte

Tipp: Rollkur: 2 Tassen 2-3fach starken Kamillentee (oder: 5 EL Kamillenblüten mit 1 l heißem Wasser überbrühen, nach 5 Minuten abgießen und mit 10 ml Kamillentinktur verstärken, damit der Gesamtkomplex der Kamillen- wirkstoffe zum Einsatz kommt) früh nüchtern noch im Bett trinken und jeweils 5 Minuten auf den Rücken, dann auf die linke Seite, den Bauch und zum Schluss auf die rechte Seite (Magenausgang) „rollen“, damit die Magenschleimhaut von allen Seiten benetzt wird. Möglichst eine ½ Stunde nachruhen mit einem warmen Leibwickel. Nachmittags und vor dem Schlafengehen den Rest der Teezubereitung trinken. 8-10 Tage hintereinander durchführen. Bei starken Reizbeschwerden kann der Tee auch mit 250 ml Leinsamenschleim angereichert werden.

Bei meiner Arbeit als Physiotherapeutin kann ich feststellen, dass Klienten, die eine Leberentlastungskur therapiebegleitend durchführen, schneller und besser regenerieren, als andere Klienten.

Die Heilkräuter ersetzen keinen Arztbesuch. Bei länger anhaltenden Beschwerden sollten sie unbedingt einen Arzt konsultieren.
Meine Arbeit besitzt nicht den Anspruch der Vollständigkeit.

Literaturhinweis:

Ursel Bühring, Unterrichtsskript Freiburger Heilpflanzenschule,
Ursel Bühring, Praxis-Lehrbuch der modernen Heilpflanzenkunde,
Apotheker M.Pahlow, Das grosse Buch der Heilpflanzen

 

 

Back To Top